Automatisierung in der Holz verarbeitenden Industrie

  • Sensoren zur Breitenkontrolle an der Förderstrecke

  • Materialbegleitkarte und Handscanner

  • Stationäre Barcodeleser BCL 504i am seitlichen Gestänge

  • Stationäre Barcodeleser BCL 504i am seitlichen Gestänge

  • Sicherheits-Laserscanner ROTOSCAN RS4 sichert Verfahrweg ab

  • Genaue Positionierung des Transportgestells inklusive Container an Übergabestation

  • RFID Schreib-/Lesesystem in der Rollenbahn an einer Profibus Anschlusseinheit (links) zum Lesen der in den Containern integrierten Disk-Transponder

  • RFID Schreib-/Lesesystem in der Rollenbahn an einer Profibus Anschlusseinheit (links) zum Lesen der in den Containern integrierten Disk-Transponder

  • Die Positionierung der Transferwagen übernehmen Barcode-Positioniersysteme BPS 37, die Kommunikation erfolgt kontaktlos und verschleißfrei mit Datenübertra-gungslichtschranken DDLS 200

Schöne Möbel vom Band

Sensoren von Leuze electronic automatisieren die moderne Möbelproduktion

RMW Wohnmöbel hat eine neue Fertigungshalle in Betrieb genommen, die sich durch einen äußerst hohen Automatisierungsgrad bei hoher Flexibilität auszeichnet. Der Erfolg des Projekts lässt sich auf zuverlässige Projektpartner zurückführen. Dazu gehören das Unternehmen Kraft Maschinenbau für die Projektierung und Realisierung der automatisierten intralogistischen Anlagen und Leuze electronic für die zeitgerechte Lieferung aller notwendigen Sensoren.

Das Unternehmen RMW Wohnmöbel GmbH & Co. KG mit Sitz im ostwestfälischen Rietberg ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das sich der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von qualitativ hochwertigen Wohnmöbeln verschrieben hat (Titelbild). Im Zuge einer konsequenten Standortpolitik fiel im Jahr 2010 die Entscheidung zum Bau einer neuen Fertigungshalle. Die Zielsetzung dabei war, eine hochflexible Fertigung mit optimalem Automatisierungsgrad zu schaffen.

Eine zügige Projektierung und vor allem die detaillierte Planung der innerbetrieblichen Abläufe durch RMW ermöglichten eine beindruckend rasche Umsetzung: der Produktionsstart bei RMW erfolgte nur knapp 12 Wochen nach der Auftragsvergabe. Dieser schnelle Start resultierte aus dem konsequenten Einsatz von kurzfristig verfügbaren Komponenten bei möglichst wenigen Lieferanten. Allen voran: die G. Kraft Maschinenbau GmbH, Rietberg-Mastholte, ein Partner für Unternehmen aus dem Bereich der Möbelproduktion.

Die Entscheidung zur Realisierung der Aufgabenstellung mit Kraft Maschinenbau war schnell getroffen, denn dort ist man in der Lage, den kompletten Projektumfang bezüglich fördertechnischer Anlagen und aller notwendigen Automatisierungssysteme zuverlässig umzusetzen. So erfolgt bei Kraft Maschinenbau die komplette Projektierung und Installation von Hard- und Software durch eigene Fachabteilungen. Innerhalb sehr kurzer Zeit entstanden bei RMW ein Kommissionierlager, Produktions-, Montage- und Verpackungslinien sowie Versandanlagen. RMW Geschäftsführer Rudolf Eikenkötter sagt zurückblickend: „Mit der Firma Kraft haben wir einen innovativen Partner gefunden, mit dem wir unsere Ideen gänzlich umsetzen konnten. Die Zusammenarbeit auf Augenhöhe ist sicherlich einzigartig.“

Materialeinlagerung

Im Fokus der Automatisierung standen die Materialeinlagerung, die Kommissionierung und der innerbetriebliche Transport in den Bereichen Montage und Versand. Die in Containern angelieferten Bauteile werden auf Förderstrecken in das Kommissionierlager transportiert (Bild 1). Über einen aufgedruckten Barcode wird im Durchlauf eine Zielsteuerung realisiert. Hier kommen neben 2D-Code Handlesegeräten (Bild 2) auch die stationären Barcodeleser BCL 504i von Leuze electronic zum Einsatz (Bilder 3a/b).

Gemäß Zielvorgabe erfolgt der automatische Transport an den vorgegebenen Lagerplatz. Die Verteilung im Lager erfolgt durch schienengebundene motorische Transferwagen, wobei die Fahr- und Transportbewegungen durch einen mitfahrenden Bediener gesteuert werden.

Da es sich um ein Schmalganglager handelt und ein ungehinderter Personenverkehr in den Regalebenen für den reibungslosen Produktionsablauf zwingend erforderlich ist, führt dies zu einigen spezifischen Ausprägungen an Sicherheitsmaßnahmen. So kamen für den Personenschutz in den Fahrbereichen der Transferwagen vorrangig Leuze electronic Sicherheits-Laserscanner ROTOSCAN RS4 zum Einsatz (Bilder 4 und 5). Diese dienen der Absicherung der Fahrzeuge in beide Fahrtrichtungen.

Kommissionierung

Die Kommissionierung und Bereitstellung der Bauteile für die Produktion erfolgt in speziellen Transportgestellen für den schonenden Transport der Möbelbauteile („Container“). Sobald ein Container gefüllt ist, wird dieser mit allen relevanten Auftragsinformationen versehen. Als Datenträger für die Auftragsinformationen kommen in die Container integrierte Disk-Transponder TFM 051110 zum Einsatz. Die Informationen werden mittels Schreib-/Lesesystem RFM 32 übertragen (Bilder 6a/b).

Das Auslesen der Datenträger erfolgt fortwährend an den Knotenpunkten. Auf diese Weise kann beispielsweise eine Bypass-Förderstrecke für das manuelle Aufgeben von zusätzlichen Bauteilen angefahren werden.

Innerbetrieblicher Transport

Zur Beschickung der Montagelinien und der Versandanlage kommen schienengebundene und automatisch verfahrende Transferwagen zum Einsatz. Kommissionierte Container und verpackte Möbelteile werden an den Aufnahmepunkten automatisch aufgenommen und an das per Zielsteuerung definierte Ziel geführt. Geleerte Container bewegen sich automatisch in das Kommissionierlager zurück.

Zur optimalen Materialversorgung sind mehrere Transferwagen im Einsatz. Sie übernehmen jeweils fest definierte Verfahrbereiche und Logistikfunktionen. Aufgrund der freien Zugänglichkeit der Bereiche ist in allen Fahrbereichen mit Personen- und Staplerverkehr zu rechnen. Zur Absicherung kommen auch hier Sicherheits-Laserscanner ROTOSCAN RS4 zum Einsatz.

Die Positionierung der Transferwagen übernehmen Barcode-Positioniersysteme BPS 37 von Leuze electronic, die sich oben am Wagen befinden (Bild 7). Die Kommunikation in den bis zu 90 m langen Fahrstrecken erfolgt kontaktlos und verschleißfrei mit Leuze electronic Datenübertragungslichtschranken DDLS 200.

Verwendete Produkte

  • Branche/Bereich

    Holzverarbeitung, Förder-/Lagertechnik

  • Aufgabenstellung

    RFID, Geschwindigkeit, Barcode, Optische Datenübertragung, 2D-Code, Gefahrenbereichssicherung, Positionieren

  • Applikation

    Automatisierung in der Holz verarbeitenden Industrie

Kontakt & Support

Tel.: 035027 / 629 106
Mo - Do: 8:00 - 17:00 Uhr
Fr: 8:00 - 16:30 Uhr
Tel.: 07021 / 573-0
Mo - Do: 8:00 - 17:00 Uhr
Fr: 8:00 - 16:30 Uhr
Tel.: 07021 / 573-0
Mo - Do: 8:00 - 17:00 Uhr
Fr: 8:00 - 16:30 Uhr