Zuverlässige Objektdetektion
auch bei LED-Hallenbeleuchtung

Verbesserte aktive Fremdlichtunterdrückung verhindert Fehlschaltungen

Bei den Reflexionslichttastern der Serien 3C, 25C, 46C und 49C wurde die aktive Fremdlichtunterdrückung erweitert und so die Funktionssicherheit enorm erhöht. Auch bei LED-Hallenbeleuchtung halten die Sensoren einer direkten Einstrahlung stand und es kommt nicht zu Fehlschaltungen.

null

Objekterkennung in Werkhallen: Kollision von Lichtstrahlen kann zu Fehlschaltungen führen

Im Produktions- und Montagebereich werden Sensoren zur Objekterkennung häufig aus Platzgründen zwischen den Rollen einer Förderbahn montiert. Ein Empfänger oder Reflektor kann hier nicht angebracht werden. Deswegen kommen Reflexionslichttaster mit Hintergrundausblendung zum Einsatz.
Die Deckenbeleuchtung besteht aus gepulstem Licht. Diese Pulse sind für das menschliche Auge nicht sichtbar. Wenn die Optik der eingebauten Sensoren direkt zur Hallendecke gewandt ist, kann bei einer Kollision der gepulsten Lichtstrahlen mit dem gepulsten Lichtstrahl des Sensors eine Fehlschaltung auftreten.

Einbausituation des Sensors in der Fördertechnik Einbausituation des Sensors in der Fördertechnik

Die Lösung: Reflexionslichtaster mit aktiver Fremdlichtunterdrückung (A²LS)

Unsere Reflexionslichttaster verfügen bereits seit vielen Jahren über eine integrierte aktive Fremdlichtunterdrückung.
Mit dieser Funktion kann der Sensor Fremdlicht von dem Licht, dass das Objekt zurückwirft, unterscheiden. Wird Fremdlicht erkannt, werden die Sendepulse zeitlich verschoben, so dass diese nicht mit den Pulsen der Deckenbeleuchtung kollidieren.

Hochfrequent gepulstes Licht bei LED-Beleuchtung erhöht Fehlschaltungs-Risiko

In Produktionshallen wird aus Effizienzgründen zunehmend moderne LED-Beleuchtung eingesetzt. Hierbei ist das Licht deutlich schneller gepulst als bei herkömmlicher Deckenbeleuchtung z. B. mit Neonröhren. In dieser Beleuchtungssituation stößt das bisherige Verfahren zur Fremdlichtunterdrückung an Grenzen.

Kollision des gepulsten LED-Lichts mit dem gepulsten Licht des Sensors Kollision des gepulsten LED-Lichts mit dem gepulsten Licht des Sensors

NEU: Verbesserte aktive Fremdlichtunterdrückung mit hoher Taktung und paralleler Signalverarbeitung

Um den veränderten Anforderungen gerecht zu werden, haben wir die Fremdlichtunterdrückung bei den Reflexionslichttastern der Serien 3C, 25C, 46C und 49C deutlich optimiert. In diesen Serien sind ASIC-basierende Elektronikplattformen mit einer hohen Taktung und der Möglichkeit einer parallelen Signalverarbeitung integriert.
Das ermöglicht eine sehr schnelle Analyse von hochfrequent gepulstem Fremdlicht und eine Reaktion des Sensors darauf. Dieser passt den Sendezeitpunkt des Pulses so an, dass dieser ausgesendet wird, wenn das LED-Licht nicht pulst.

Verschiebung des Sendezeitpunkts durch den Sensor zur Kollisionsvermeidung Verschiebung des Sendezeitpunkts durch den Sensor zur Kollisionsvermeidung

Unsere HF-Varianten sind schon heute bereit für zukünftige Anforderungen

Wir erwarten, dass sich die bisherige Entwicklung mit einer weiter steigenden Pulsfrequenz der LED-Beleuchtung fortsetzt. Daher haben wir bereits heute Varianten entwickelt, die einer direkten, intensiven Bestrahlung standhalten und deren Fremdlichtunterdrückung für eine besonders hohe Pulsfrequenz (HF) ausgelegt sind.

HT 3CHT 25CHT 46CHT 49C
Mini-Bauform
(11,4 x 34,2 x 18,3 mm)
mit M8-Anschluss
Midi-Bauform
(15 x 42,7 x 30 mm)
mit M8- und M12-Anschluss.
Standard-Bauform
(20,5 x 76,3 x 44 mm)
mit M12-Anschluss
Standard-Bauform
(31 x 104 x 55,5 mm)
mit Relaiskontakt und Klemmanschluss
Zum Produkt HT 3C Zum Produkt HT 25C Zum Produkt HT 46C Zum Produkt HT 49C
null

Kontakt & Support

Tel.: 035027 / 629 106
Mo - Do: 8:00 - 17:00 Uhr
Fr: 8:00 - 16:30 Uhr
Tel.: 07021 / 573-0
Mo - Do: 8:00 - 17:00 Uhr
Fr: 8:00 - 16:30 Uhr
Tel.: 07021 / 573-0
Mo - Do: 8:00 - 17:00 Uhr
Fr: 8:00 - 16:30 Uhr